Das Team

 

Das Team der ehrenamtlichen Demonstratorinnen und Demonstratoren besteht aus Mitgliedern der Astronomischen Gesellschaft Graubünden. Sie begleiten die Besucher bei einem spannenden und lehrreichen Blick in den Sternenhimmel.

 

Sponsoren und Gönner

 


Paul Schiller Stiftung, Zürich

Kanton Graubünden, Chur

Cedes AG, Landquart

Espros Photonics Corporation, Landquart

Graubündner Kantonalbank, Chur

Bürgergemeinde Falera

Weisse Arena AG, Laax

Stiftung Pro Laax, Laax

Stiftung Pro Flims, Flims

UBS Schweiz, im Auftrag eines Kunden

Schweizer Berghilfe, Adliswil

Familie Bollinger, Falera

Alexandra, Katinka und Oscar Tangen, Falera

Familie Roland Anderegg, Falera

Familie Sverker Thufvesson, Falera

Familie Jürg Schäppi, Falera

 

Zusätzlich bedanken wir uns bei all den privaten Donatoren und Gönnern.

Liste der Donatoren

Liste der Gönner


Für die Zukunft suchen wir weitere Partner und Träger. Die folgende Liste
zeigt verschiedene Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auf:

a) Spender
Als Spender werden Sie namentlich auf der Widmungstafel am Gebäude
aufgeführt.
b) Hauptsponsor
Einem Hauptsponsor kann eine sehr interessante und exklusive Marketing/
Kundenbeziehungs-Plattform über mehrere Jahre angeboten werden. Beitrag
(einmalig und/oder per Jahr) und Umfang der Leistungen sind Gegenstand von Verhandlungen.
c) Objektsponsor
Sponsoring eines Instrumentes mit gut sichtbarem Namen/Logo Placement
sowie Integration in die Kommunikation. Gemeinsamer Auftritt zweier Firmen/
Organisationen/Personen möglich. Die Höhe des Betrages orientiert sich am
Kaufpreis des Instrumentes und kann einmalig oder per Jahr beglichen werden.
d) Donatoren
Firmen/Organisation/Person, die Mirasteilas mit CHF 500 oder mehr
unterstützen.


Interessiert?


Setzen Sie sich bitte direkt mit unserem Stiftungs-Präsidenten in Verbindung:


Aurelio Casanova
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Entstehungsgeschichte

Im April 2002 fand das erste Teleskoptreffen in Falera statt, an dem die Idee einer Sternwarte geboren wurde. Noch im selben Jahr besuchten Mitglieder des Gemeinderates Falera und der Astronomischen Gesellschaft Graubünden AGG verschiedene Observatorien in der Schweiz, um zu prüfen, ob in Falera eine Sternwarte gebaut werden kann.

Am 11. Septmber 2002 wurde die Arbeitsgruppe für die Planung der Sternwarte gebildet. Sie bestand aus Frau S. Casutt sowie den Herren W. Bearth, U. Brückmann, R. Müller,  R. Cathomas, und J. de Queiroz. Gleichzeitig wurde die Errichtung eines Planetenweges beschlossen, den J. de Queiroz und R. Stauber im Mai 2003 einweihen konnten.

Nach den Vorarbeiten der Arbeitsgruppe wurde im April 2004 der Stiftungsrat mit folgenden Mitgliedern bestellt: Joachim Caluori, Roman Cathomas, Thomas Castelberg, Silvia Casutt, Rolf Maibach und Robert Wildhaber. Der Stiftungsrat machte sich sogleich an die Umsetzung des Konzeptes und dank der grosszügigen Unterstützung unserer Gönner und Sponsoren erfolgte am 9. Mai 2006 der Spatenstich zum Bau der Sternwarte Mirasteilas.

 

Wo liegt die Sternwarte?

 



 

Download Ortsplan


hier klicken für größere Kartenansicht

Dezimale Koordinaten: 46.804260 N / 9.224166 O

 

Koordinaten Sternwarte: 46° 48‘ 15.55“ N – 9° 13‘ 27“ O – (1288 m ü. M)

Anfahrt:

 

 

  • Falera ist Autofrei. Autos müssen auf dem Parkplatz beim Dorfeingag abgestellt werden.

 

  • Öffentlicher Verkehr nach Chur mit der Bahn, dann mit dem Postauto bis Falera Post

 

  • Auto aus dem Norden und Osten
    Anfahrt über die Autobahn bis Chur, dann via Flims / Laax nach Falera.

 

  • Auto aus dem Westen:
    Fahrt über den Oberalppass, dann via Disentis und Ilanz

 

  • Aus dem Tessin:
    San Bernardino Tunnel, Richtung Chur bis Reichenau, dann via Flims / Laax nach Falera